Versicherung & Sozialversicherung im Praktikum

Praktika unterliegen im Gegensatz zu Ausbildungsverh├Ąltnissen keinen bestimmten gesetzlichen Regelungen. Im Prinzip darf jeder Gesch├Ąftsbetrieb ohne besondere Voraussetzung Praktikanten besch├Ąftigen.

Sozialversicherungspflicht

Sozialversicherungsrechtlich kommt es darauf an, ob es sich um ein Vor-, Zwischen- oder Nachpraktikum handelt und ob das Praktikum in einer Studien- und Pr├╝fungsordnung vorgeschrieben ist. So sind Praktika bis zu zwei Monaten Dauer in den Semesterferien in allen Versicherungszweigen versicherungsfrei. Sozialversicherungsfrei sind auch Eink├╝nfte aus in der Studienordnung vorgeschriebenen Praktika. Ein Praktikum, dass vor oder nach der Immatrikulation stattfindet und freiwillig ausge├╝bt wird, ist sozialversicherungs- und steuerpflichtig. Auch ohne monet├Ąre Verg├╝tung besteht hier die volle Versicherungspflicht. Studenten sollten also w├Ąhrend eines Praktikums immatrikuliert bleiben.

Kranken- und Pflegeversicherung

F├╝r vorgeschriebene Praktika, die vor oder nach Abschluss des Studiums ausge├╝bt werden, ist bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung zu unterscheiden, ob Arbeitsentgelt gezahlt wird oder nicht. Bei einem bezahlten Praktikum besteht Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung als Arbeitnehmer. Sofern das Praktikum unbezahlt ist, besteht grunds├Ątzlich eine Kranken- und Pflegeversicherung, die der Praktikant selbst abzuschlie├čen hat.

  Bei der Beurteilung von Kranken- und Pflegeversicherung gibt es zum Teil unterschiedliche Auffassungen zwischen den Krankenkassen und der Rentenversicherung.

Renten- und Arbeitslosenversicherung

Praktikanten, die nicht an einer Hochschule immatrikuliert sind (Vor- und Nachpraktikum), unterliegen als Arbeitnehmer der vollen Versicherungspflicht. Die entsprechenden Beitr├Ąge m├╝ssen Sie selbst zahlen. Ihr Praktikumsgeber zahlt f├╝r Sie Renten- und Arbeitslosenversicherung nach einem fiktiven Entgelt in unwesentlicher H├Âhe. Auch f├╝r Sie kommt Versicherungsfreiheit als geringf├╝gig Besch├Ąftigte nicht in Frage. Wenn Sie immatrikuliert sind und Ihr freiwilliges Praktikum l├Ąnger als zwei Monate (50-Tage-Grenze) dauert und Sie mit 20 Wochenstunden und mehr besch├Ąftigt sind, muss Ihr Arbeitgeber Sie rentenversichern - selbst bei einem unbezahlten Praktikum. Hier zahlt jedoch nur der Arbeitgeber, der Arbeitnehmeranteil entf├Ąllt.

  Bitte beachten Sie, dass sich diese Regeln ├Ąndern k├Ânnen. Fragen Sie am besten bei den entsprechenden Stellen nach!
  Um m├Âgliche Rechtsnachteile zu vermeiden, sollten Sie sich vorab an die Gesch├Ąftsstelle Ihrer Krankenversicherung wenden!

» Weiter zum Thema 10/11: Der erste Arbeitstag

weitere Ratgeber zum Download