Praktikum - Das Vorstellungsgespräch

Sie erhalten eine Einladung zum Gespräch - damit wäre die erste Hürde geschafft! Nun gilt es, den positiven Eindruck Ihrer Unterlagen durch den persönlichen Auftritt zu verstärken. Wenn Sie Folgendes beachten, kann eigentlich nichts mehr schief gehen

Vorbereitung

  • Arbeiten Sie Ihr Recherchematerial noch einmal durch. Erstens werden gern Fragen zum Unternehmen gestellt, zweitens können Sie so auf konkrete Arbeitsbereiche eingehen.
  • Studieren Sie Ihre eigenen Bewerbungsunterlagen! Wie haben Sie sich präsentiert? Für was genau haben Sie sich beworben? Auch wenn Ihr Lebenslauf vorliegt, wird erwartet, dass Sie sich mündlich dazu äußern können.
  • Seien Sie pünktlich! Berechnen Sie die Fahrzeit, wobei Sie immer Verzögerungen einkalkulieren müssen. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass sie ungefähr wissen, wo die XY-Straße ist. Denken Sie auch an labyrinthartige Firmengebäude.
  • Sammeln Sie Pluspunkte durch ein gepflegtes Äußeres. Es muss nicht gleich Anzug und Krawatte sein, aber Ihre Kleidung sollte zumindest gebügelt, die Haare gekämmt und die Schuhe geputzt sein. Auch beim Outfit gilt: Sie haben keine Chance für einen zweiten Eindruck.
  • Nehmen Sie sich eine Checkliste mit Ihren Fragen mit und machen Sie sich ruhig Notizen. Das zeigt, dass Sie vorbereitet sind, und erspart das "Ich hätte da doch noch eine Frage..."-Telefonat.
  • Achten Sie auf regelmäßigen Blickkontakt. Es geht um das gegenseitige Kennenlernen. Doch verwechseln Sie nicht "persönlich" mit "privat". Bleiben Sie stets loyal und korrekt.
  • Lassen Sie sich nicht zu Kumpelhaftigkeiten oder zu einem Tratsch über Professoren verleiten. Wenn Sie schlecht über Ihre Hochschule reden, kann Ihr Gegenüber davon ausgehen, dass Sie auch schlecht über Ihr Praktikum reden.
  • Ufern Sie nicht aus! Kurze und präzise Antworten genügen.
  • Signalisieren Sie nicht mehr Flexibilität, Mobilität, Souveränität, Aktivität, etc. als Sie wirklich bieten können und wollen.
  • Legen Sie vorher schon den möglichen Verhandlungsspielraum für Rahmenbedingungen, Zeiten und Arbeitsinhalte fest.

Fragen beim Vorstellungsgespräch

Es gibt sogenannte Standardfragen im Vorstellungsgespräch. Bereiten Sie sich darauf vor. Überlegen Sie auch, vor welchen Fragen Sie "Angst" haben und was Sie darauf antworten würden.

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Warum wollen Sie ein Praktikum machen?
  • Was können Sie uns bieten?
  • Haben Sie sich noch woanders beworben?
  • Was erwarten Sie von dem Praktikum bei uns?
  • Haben Sie bereits Praktika absolviert und was haben Sie genau gemacht?
  • Waren Sie mit den Praktika bisher zufrieden?
  • Haben Sie ein konkretes Berufsziel?
  • Haben Sie noch Fragen?

Nicht antworten müssen Sie auf Fragen nach:
Religionszugehörigkeit, Parteizugehörigkeit, Beziehung, Heirat, Schwangerschaft

Fragen stellen

Es gibt ein paar Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch auf jeden Fall klären sollten. Sie sind ja schließlich nicht nur da, um sich ausfragen zu lassen.

  • Sind die Verantwortlichkeiten geklärt? Übernehmen Sie keine Verantwortung für Aufgaben, die Ihre Kenntnisse überschreiten oder Ihrer Position im Unternehmen nicht angemessen sind. Als Praktikant befinden Sie sich auf der untersten Stufe der Hierarchie, auch wenn Sie noch so kompetent sind.
  • Wer ist Ihr Ansprechpartner?
  • Wie sind die genauen Arbeitszeiten? Sind Abweichungen nach Absprache möglich?
  • Ist die Vergütungsfrage geklärt? Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, Praktikanten zu bezahlen. Aber Fragen kostet nix und wann, wenn nicht jetzt, soll diese Frage geklärt werden?

» Weiter zum Thema 7: Praktikum absagen

weitere Ratgeber zum Download