Versicherung & Sozialversicherung im Praktikum

Praktika unterliegen im Gegensatz zu Ausbildungsverhältnissen keinen bestimmten gesetzlichen Regelungen. Im Prinzip darf jeder Geschäftsbetrieb ohne besondere Voraussetzung Praktikanten beschäftigen.

Sozialversicherungspflicht

Sozialversicherungsrechtlich kommt es darauf an, ob es sich um ein Vor-, Zwischen- oder Nachpraktikum handelt und ob das Praktikum in einer Studien- und Pr√ľfungsordnung vorgeschrieben ist. So sind Praktika bis zu zwei Monaten Dauer in den Semesterferien in allen Versicherungszweigen versicherungsfrei. Sozialversicherungsfrei sind auch Eink√ľnfte aus in der Studienordnung vorgeschriebenen Praktika. Ein Praktikum, dass vor oder nach der Immatrikulation stattfindet und freiwillig ausge√ľbt wird, ist sozialversicherungs- und steuerpflichtig. Auch ohne monet√§re Verg√ľtung besteht hier die volle Versicherungspflicht. Studenten sollten also w√§hrend eines Praktikums immatrikuliert bleiben.

Kranken- und Pflegeversicherung

F√ľr vorgeschriebene Praktika, die vor oder nach Abschluss des Studiums ausge√ľbt werden, ist bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung zu unterscheiden, ob Arbeitsentgelt gezahlt wird oder nicht. Bei einem bezahlten Praktikum besteht Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung als Arbeitnehmer. Sofern das Praktikum unbezahlt ist, besteht grunds√§tzlich eine Kranken- und Pflegeversicherung, die der Praktikant selbst abzuschlie√üen hat.

  Bei der Beurteilung von Kranken- und Pflegeversicherung gibt es zum Teil unterschiedliche Auffassungen zwischen den Krankenkassen und der Rentenversicherung.

Renten- und Arbeitslosenversicherung

Praktikanten, die nicht an einer Hochschule immatrikuliert sind (Vor- und Nachpraktikum), unterliegen als Arbeitnehmer der vollen Versicherungspflicht. Die entsprechenden Beitr√§ge m√ľssen Sie selbst zahlen. Ihr Praktikumsgeber zahlt f√ľr Sie Renten- und Arbeitslosenversicherung nach einem fiktiven Entgelt in unwesentlicher H√∂he. Auch f√ľr Sie kommt Versicherungsfreiheit als geringf√ľgig Besch√§ftigte nicht in Frage. Wenn Sie immatrikuliert sind und Ihr freiwilliges Praktikum l√§nger als zwei Monate (50-Tage-Grenze) dauert und Sie mit 20 Wochenstunden und mehr besch√§ftigt sind, muss Ihr Arbeitgeber Sie rentenversichern - selbst bei einem unbezahlten Praktikum. Hier zahlt jedoch nur der Arbeitgeber, der Arbeitnehmeranteil entf√§llt.

  Bitte beachten Sie, dass sich diese Regeln √§ndern k√∂nnen. Fragen Sie am besten bei den entsprechenden Stellen nach!
  Um m√∂gliche Rechtsnachteile zu vermeiden, sollten Sie sich vorab an die Gesch√§ftsstelle Ihrer Krankenversicherung wenden!

» Weiter zum Thema 10/11: Der erste Arbeitstag

weitere Ratgeber zum Download