Das Praktikum absagen

Mehrere Zusagen zu bekommen, ist einen Gl├╝ckwunsch wert! Doch: Nun haben Sie die leidige Aufgabe, Absagen zu erteilen. Und das sollten sie fairerweise auch tun. Zum einen, da das Unternehmen Sie schlie├člich einplant, und zum anderen, weil Sie dadurch Ihren Mitbewerbern eine neue Chance geben. Au├čerdem k├Ânnte es ja sein, dass Sie sich sp├Ąter erneut bewerben wollen und so hinterlassen Sie wenigstens einen loyalen Eindruck. Die beste Strategie ist, von Anfang an offen zuzugeben, dass Sie sich bei mehreren Firmen beworben haben.

Absagen ist im Zeitalter elektronischer Kommunikation auch gar nicht mehr so problematisch. Schicken Sie eine kurze E-Mail, wenn es Ihnen unangenehm ist, anzurufen.

Absagen erhalten

Eine Absage zu bekommen, ist immer eine Entt├Ąuschung und ein Schlag f├╝rs Ego. Doch lassen Sie sich auf keinen Fall entmutigen! Mit Absagen muss man rechnen. Nehmen Sie eine Absage nicht zu pers├Ânlich. Aber seien Sie auch selbstkritisch: Was k├Ânnte bei der Bewerbung schief gelaufen sein? War Ihr Verhalten im Vorstellungsgespr├Ąch angemessen? Was k├Ânnen Sie beim n├Ąchsten Mal besser machen? Vielleicht hat aber auch einfach "die Chemie" nicht gestimmt oder das Unternehmen hat im Moment keinen Bedarf an (weiteren) Praktikanten. Bei einer telefonischen Absage haben Sie Gelegenheit, nach den Gr├╝nden zu fragen. Wenn Sie ganz mutig sind, k├Ânnen Sie auch bei einer schriftlichen Absage anrufen und nachfragen. Obwohl Sie jetzt nichts mehr zu verlieren haben, sollten Sie sachlich und freundlich bleiben - auch eine gute ├ťbung f├╝r k├╝nftige schwierige Telefonate. Und versuchen Sie nicht, die Entscheidung zu diskutieren.

Doch alles in allem gilt: Legen Sie die Angelegenheit ad acta und suchen Sie sich ein neues Unternehmen!

» Weiter zum Thema 8: Praktikumsvertrag

weitere Ratgeber zum Download