UK Praktikum im Bereich Sportmanagement in Dublin

Praktikum im Bereich Sportmanagement in Dublin

Bericht von Tom M.
Praktikumszeitraum: Juli 2004 - September 2004
Praktikumsort: Dublin
Branche: Sport Management


Ich war rund 2 Monate in Irland und arbeitete für eine Jugend - Sport – Eventagentur. Die Mitarbeiter und Vorgesetzten nahmen mich freundlich auf und arbeiteten mich in verschiedene Aufgabengebiete ein. Hauptsächlich waren wir mit Dateneingabe und der Vorbereitung für die National Finals beschäftigt. Später, nachdem ich einige Zeit da war telefonierte ich mit Kunden und verschickte Briefe. Gleich zu beginn meines Aufenthalts, besuchte ich im Rahmen meines Praktikums den Bürgermeister von Dublin zu einem Empfang und der Einführung des neuen CEOs. Der CEO lud mich zu einem Hurling Spiel am Wochenende in den Cork Park ein. Dort konnte ich einmal mehr die irische Kultur sehen. Es war einfach eine große Party und im Gegensatz zu anderen Ländern gab es zwischen den Fans keine Probleme. Ich saß mit einem Cork Trikot im Wexford Block, weil es keine Wexford Trikots mehr gab.

Die Leute waren mir gegenüber sehr offen und halfen mir bei Problemen und Fragen. Insgesamt sind die Iren Ausländern gegenüber sehr aufgeschlossen und freundlich. Während den National Finals, an denen mehr als 6000 Jugendliche und Betreuer teilnahmen kam ich mit sehr viel Iren in Kontakt und konnte schnell Freundschaften schließen. Im Umgang waren die Menschen sehr unkompliziert und ich lernte viel von der ruhigen irischen Art.

Das Feiern war bei den National Finals angesagt, wenn man abends die Kinder nach einem erfolgreichen Tag ins Bett gebracht hatte ging es hoch her. Dort war es sehr schön, dass die älteren Menschen dort genauso Feiern wie die Jungen, gemeinsam in einem Pub, mit Tanz und Musik in ausgelassener Stimmung. Eine Besonderheit ist „Drink a round", eine sehr weit verbreitete Sitte in Irland. Drink a round bedeutet soviel, dass immer einer geht und für alle etwas zu Trinken holt. Allerdings kann das bei einer größeren Gruppe mit Kopfschmerzen enden Neben den National Finals war das zweite Highlight meines Praktikums der Besuch der Präsidentin Irlands Mary Patricia McAleese in ihrem Amtssitz gemeinsam mit meinem Praktikumsunternehmen. Auch durfte ich bei Versammlungen des „NEC" teilnehmen. Weiter wurde wöchentlich ein Meeting im Office abgehalten, bei dem die Aufgaben und Probleme besprochen wurden.

Um seine Sprachkenntnisse zu verbessern, ist ein Auslandsaufenthalt hervorragend geeignet und ich habe viele neue Wörter gelernt und meine Wortschatz erweitert. Weiter ist das Tee Trinken und die Tee Pausen sehr verbreitet, bei denen man neue Menschen kennenlernt. Die Erfahrung, in einer neuen Kulturkreis ist recht interessant, so ist es zum Beispiel möglich, dass eine Wochenzeitung erst einen Tag nach Erscheinungsdatum erscheint, welches mit der irischen Gelassenheit zu begründen ist und in den vielen irischen Parks am Wochenende Sportveranstaltungen wie Gaelic Football und Hurling stattfindet, welches für deutsche Augen im ersten Moment Gefährlich und komisch aussieht. In meiner Freizeit ging ich in die Universität Volleyball spielen und nach dem Spiel ging wir immer eine Trinken. Der einzigste Wermutstropfen war, dass die letzten Busse Wochentags schon um 23:00 Uhr fuhren. Zum Abschluss meines Aufenthaltes feierten die Iren für mich eine Party mit allen anderen Sportverbänden, die ebenfalls im Sport HQ untergebracht waren und mein Praktikumsunternehmen überreichte mir eine Goldmedaille vom National Finals für meine Arbeit.